LichtClan
Hallo und willkommen bei den Clans der besonderen Klasse!!

Bist du neu hier? Dann klicke auf nicht mehr anzeigen und schaue dich um!!

Willst du am RPG teilnehmen? Dann klicke auf Anmelden!!

Hast du schon einen Account und willst einfach weitermachen? Dann klicke auf Login!!

Viel Spaß!!
Wünscht Eisstern!!

LichtClan

Willkommen junge Katze!! Tritt uns bei und werde zum besten Krieger aller Zeiten ausgebildet!!
 
Wir sind umgezogen! -> www.lichtecho.catsboard.com
Gastaccount
Hallo!! Wir haben einen Gastaccount. Dieser darf aber nur in dem Bereich >Gastaccount< genutzt werden. Lest euch bitte die Regeln für den Gastaccount durch. Ihr findet sie im genannten Bereich!!
Benutzername: Gastpfote ___________________
Passwort: gaastpfootee
Hierarchie
LichtClan:
Anführerin: Nebelstern
2. Anführerin: Wolfblut
Heilerin: Honigherz
Heilerschülerin: Blattpfote
SturmClan:
Anführer: //
2. Anführer: //
Heiler: //
Heilerschüler: //
FlammenClan:
Anführer: //
2. Anführer: //
Heiler: //
Heilerschüler: //
FlutenClan:
Anführer: //
2. Anführer: //
Heiler: //
Heilerschüler: //
EchoClan:
Anführer: Gewitterstern
2. Anführerin: Elsterherz
Heilerin: Fuchskristall
Heilerschüler: Schattenpfote
Zeit
Zeit: Blattfrische
LichtClan: Hier ist es wärmer, als im Rest des Waldes. Manche Steine sind sogar so warm, dass man seine Pfoten verbrennt, wenn man sie berührt. Hier wimmelt es nur so vor Beute und die Jagd dürfte nicht schwer sein.
SturmClan: Hier ist es zwar noch sehr windig, aber nicht mehr kalt. Auch hier kann man sehr gut jagen
FlammenClan: Auch hier dringen sie Sonnenstrahlen bis zum Boden durch. Es ist im Vergleich zur normalen Temperatur in der Blattfrische sehr warm und auch hier gibt es fast mehr Beute, als gefangen werden kann.
FlutenClan: Der Fluss ist mittlerweile aufgetaut und man kann gut fischen.
BergClan: Der Boden ist nun warm und trocken. Die Sonne strahlt vom Himmel und die Beute kommt langsam wieder heraus.
Verbündete
~ Wolfskrieger ~

~Underworld Academy~

~Warrior Cats Live~

~MondClan~

~Seelen des Nordens~

Teilen | .
 

 ~Warriors~

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 

Findet ihr man könnte mit dieser Story ein Forum eröffnen?
 Ja! ^^
 Nein!
 Vielleicht...
 Ich weiß es nicht...
 Ich würde mich sofort anmelden ^^
Ergebnis anzeigen
AutorNachricht
avatar
Hale
Junges

Anzahl der Beiträge : 49
Anmeldedatum : 17.09.13
Alter : 16
Ort : Dreh dich nicht um!...

RPG Charaktere
Hauptkatze: Hale
Geschlecht: ♂
Nebencharaktere: Funkelpfote

BeitragThema: ~Warriors~   24.09.13 22:14


Heey Leute ^^
Ich schreibe Momentan an einer Geschichte, über Warrior Cats, aber es geht nicht um die Clans xD
Mehr will ich nicht verraten ^^ Razz
Ich würde mich über Kritik und Bewertungen sehr freuen ^^

Prolog:
 
Prolog:
Der Schwarze Kater bewegte langsam seinen Kopf, seine 3 Geschwister lagen nebeneinander in dem Moosnest was ihr Vater ihnen gemacht hatte. Eine Katze kam auf ihn zu, als er den Fremden Kater musterte erkannte er das es Knochen war, ein Freund seines Vaters. Aber den Kater interessierte nicht weiter was Knochen wollte, grade wollte er weggehen als Knochen rief : „Soul, Geißel ist tot!“ In den Augen von Soul sah man dessinteresse. „Was interessiert mich das?“,knurrte Soul zurück. Even, der jüngeste der 4 Geschwister, hob den Kopf und blinzelte erschrocken. „Was Geißel ist Tot?“, die Augen des kleinen waren weit aufgerissen. „Ja...“, erklärte Knochen ihm. „Dieser dämmliche Fellball Feuerstern hat ihn getötet.“, sprach Knochen weiter. „Was?Nein das kann nicht sein!“, Even sprang aus dem Moosnest und flitzte in die Richtung aus der das Gejaule der noch immer kämpfenden Katzen dröhnte. Als er an seinem ziel ankam sah er Blut, überall nur Blut. Er sah einen Kater der triumphierend jaulte, das musste Feuerstern sein. Even's Augen glühten förmlich vor Hass, er rannte auf Feuerstern zu, dieser riss vor Schreck die Augen auf, Even sprang auf Feuerstern nagelte ihn, trotz seiner kleinen Größe, am Boden fest und schlitzte ihm mit seinen Langen Krallen die Kehle auf. Blut spritzte aus der Kehle von Feuerstern und Even jaulte erfreut. Ein Grauer Kater schrie etwas unverständliches für Even, es hörte sich an wie 'Nein'. Mehrere Katzen umringten Even und Feuerstern, der tot auf dem Boden lag. Evene setzte ein Lächeln auf, ein Abgrund böses lächeln. Einige Katzen schreckte zurück, andere waren zu geschockt um sich zu bewegen., andere weinten bitterlich. Der Kleine bewegte sich von Feuerstern's Leiche weg, Feuerstern war tot, trotz seiner 9 Leben. Der Kampf war vorbei, alles Clans die an diesem Kampf teilgenommen haben sind in ihre Territorien zurückgekehrt, alle bis auf einer. Even kehrte zu seinen 3 Geschwistern zurück, Soul saß wie vorhin unverändert da, nur sein Blick hatte sich verändert. Die anderen beiden Geschwister, die bisher geschlafen hatten, waren grade dabei zu erwachen. Knochen, war fort, er war im letzten Teil des Kampfes ums Leben gekommen...
(Für die die es nicht lesen kännen xD)
Prolog:

Der Schwarze Kater bewegte langsam seinen Kopf, seine 3 Geschwister lagen nebeneinander in dem Moosnest was ihr Vater ihnen gemacht hatte. Eine Katze kam auf ihn zu, als er den Fremden Kater musterte erkannte er das es Knochen war, ein Freund seines Vaters. Aber den Kater interessierte nicht weiter was Knochen wollte, grade wollte er weggehen als Knochen rief : „Soul, Geißel ist tot!“ In den Augen von Soul sah man dessinteresse. „Was interessiert mich das?“,knurrte Soul zurück. Even, der jüngeste der 4 Geschwister, hob den Kopf und blinzelte erschrocken. „Was Geißel ist Tot?“, die Augen des kleinen waren weit aufgerissen. „Ja...“, erklärte Knochen ihm. „Dieser dämmliche Fellball Feuerstern hat ihn getötet.“, sprach Knochen weiter. „Was?Nein das kann nicht sein!“, Even sprang aus dem Moosnest und flitzte in die Richtung aus der das Gejaule der noch immer kämpfenden Katzen dröhnte. Als er an seinem ziel ankam sah er Blut, überall nur Blut. Er sah einen Kater der triumphierend jaulte, das musste Feuerstern sein. Even's Augen glühten förmlich vor Hass, er rannte auf Feuerstern zu, dieser riss vor Schreck die Augen auf, Even sprang auf Feuerstern nagelte ihn, trotz seiner kleinen Größe, am Boden fest und schlitzte ihm mit seinen Langen Krallen die Kehle auf. Blut spritzte aus der Kehle von Feuerstern und Even jaulte erfreut. Ein Grauer Kater schrie etwas unverständliches für Even, es hörte sich an wie 'Nein'. Mehrere Katzen umringten Even und Feuerstern, der tot auf dem Boden lag. Evene setzte ein Lächeln auf, ein Abgrund böses lächeln. Einige Katzen schreckte zurück, andere waren zu geschockt um sich zu bewegen., andere weinten bitterlich. Der Kleine bewegte sich von Feuerstern's Leiche weg, Feuerstern war tot, trotz seiner 9 Leben. Der Kampf war vorbei, alles Clans die an diesem Kampf teilgenommen haben sind in ihre Territorien zurückgekehrt, alle bis auf einer. Even kehrte zu seinen 3 Geschwistern zurück, Soul saß wie vorhin unverändert da, nur sein Blick hatte sich verändert. Die anderen beiden Geschwister, die bisher geschlafen hatten, waren grade dabei zu erwachen. Knochen, war fort, er war im letzten Teil des Kampfes ums Leben gekommen...

1.Kapitel:
 
1.Kapitel:
Man sollte sich nur auf sich selbst verlassen“
Es waren 10 Tage vergangen, der BlutClan war immer noch nicht in sein Territorium zurückgekehrt, er lagerte momentan zwischen dem Donner,- und SchattenClan Territorium. Soul, Hale, Poison und Even, die 4 Söhne von Geißel, hatten jetzt das sagen, aber der BlutClan war schwächer als jemals zuvor. Geißel war tot, Even hatte seine Rache an Feuerstern bekommen und Soul war wie immer.
Soul bewegte sich durch das Unterholz, er war der älteste unter seinen Geschwistern und war somit der stärkste. Er hatte eine Gabe, eine Gabe von der nur er wusste und er würde das niemals jemandem erzählen.
Er kam an einen Fluss, die Strömung war stark, aber Soul hatte nicht die Absicht ihn zu überqueren, er war hier um seine Fähigkeit erneut zu testen. Er konnte eine Welt gelangen, eine Welt die er „Unterwelt“ nannte, von dort aus konnte er Tote wieder auferstehen lassen, als Gegenleistung dazu müssen diese aber Jeden Tag Töten, so sagte es eine Katze in seinem Traum. Die Katze in seinem Traum hatte auch gesagt das er einen sogenannten „Riss“ erzeugen kann, wie hatte er Soul allerdings nicht gesagt. Die Grünen Augen des Kater begannen zu Glühen, er fühlte ein kribbeln in seinen Pfoten. War das der Weg diesen „Riss“ zu erzeugen? Er konzentrierte sich und versuchte die Energie die ihn durchströmte freizusetzen, er schaffte es nicht. Nach ein paar versuchen war er komplett außer Atem. „Ich schaffe das nicht“, dachte er.“Aber vielleicht wenn ich es öfter übe“, überlegte er weiter. Soul hatte für heute aufgegeben, heute würde er das sicher nicht schaffen. Das Gebüsch hinter ihm raschelte, sofort fuhr er herum und knurrte. „Wer ist da?“,seine Stimme war tief. „Ich bin's nur, Even.“, miaute er und kam aus dem Gebüsch. „Hast du mich etwa beobachtet?“, fragte Soul wütend. „Nein, ich bin grade erst gekommen!“, miaute der kleine. Soul wirbelte herum und sprintete ohne ein weiteres Wort davon. Verdattert blieb Even zurück, nach einigen Minuten folgte er seinem Bruder. Er konnte seine Duftspur nicht weit verfolgen, von Soul war keine Spur. „Wo steckt er nur...ist er abgehauen?“, fragte sich Even im stillen, eigentlich war es ihm egal also kehrte er um.
Soul war eine ganze Zeit lang gerannt. „Wie ist diese Nervensäge hasse“, schrie er innerlich. „Ich weiß was ich will, ich baue mir meine eigene Armee auf!“, er machte fast schon Freuden Sprünge. Er würde seinen verdammten Bruder auslöschen, sowie alle die sich ihm in den Weg stellen würden. Soul wusste nicht wo er anfangen sollte. „Am besten erst meine Fähigkeit kontrollieren können, bevor ich mich um anderen dinge kümmere“, er war weit weg, weg von seinen Geschwistern und weg von seinem alten Leben....Jetzt war er Gefährlich...
(Für die die es nicht lesen können xD)
1.Kapitel:
„Man sollte sich nur auf sich selbst verlassen“
Es waren 10 Tage vergangen, der BlutClan war immer noch nicht in sein Territorium zurückgekehrt, er lagerte momentan zwischen dem Donner,- und SchattenClan Territorium. Soul, Hale, Poison und Even, die 4 Söhne von Geißel, hatten jetzt das sagen, aber der BlutClan war schwächer als jemals zuvor.  Geißel war tot,  Even hatte seine Rache an Feuerstern bekommen und Soul war wie immer.
Soul bewegte sich durch das Unterholz, er war der älteste unter seinen Geschwistern und war somit der stärkste. Er hatte eine Gabe, eine Gabe von der nur er wusste und er würde das niemals jemandem erzählen.
Er kam an einen Fluss, die Strömung war stark, aber Soul hatte nicht die Absicht ihn zu überqueren, er war hier um seine Fähigkeit erneut zu testen. Er konnte eine Welt gelangen, eine Welt die er „Unterwelt“ nannte, von dort aus konnte er Tote wieder auferstehen lassen, als Gegenleistung dazu müssen diese aber Jeden Tag Töten, so sagte es eine Katze in seinem Traum. Die Katze in seinem Traum hatte auch gesagt das er einen sogenannten „Riss“ erzeugen kann, wie hatte er Soul allerdings nicht gesagt. Die Grünen Augen des Kater begannen zu Glühen, er fühlte ein kribbeln in seinen Pfoten. War das der Weg diesen „Riss“ zu erzeugen? Er konzentrierte sich und versuchte die Energie die ihn durchströmte freizusetzen, er schaffte es nicht. Nach ein paar versuchen war er komplett außer Atem. „Ich schaffe das nicht“, dachte er.“Aber vielleicht wenn ich es öfter übe“, überlegte er weiter. Soul hatte für heute aufgegeben, heute würde er das sicher nicht schaffen. Das Gebüsch hinter ihm raschelte, sofort fuhr er herum und knurrte. „Wer ist da?“,seine Stimme war tief. „Ich bin's nur, Even.“, miaute er und kam aus dem Gebüsch. „Hast du mich etwa beobachtet?“, fragte Soul wütend. „Nein, ich bin grade erst gekommen!“, miaute der kleine. Soul wirbelte herum und sprintete ohne ein weiteres Wort davon. Verdattert blieb Even zurück, nach einigen Minuten folgte er seinem Bruder. Er konnte seine Duftspur nicht weit verfolgen, von Soul war keine Spur. „Wo steckt er nur...ist er abgehauen?“, fragte sich Even im stillen, eigentlich war es ihm egal also kehrte er um.
Soul war eine ganze Zeit lang gerannt. „Wie ist diese Nervensäge hasse“, schrie er innerlich. „Ich weiß was ich will, ich baue mir meine eigene Armee auf!“, er machte fast schon Freuden Sprünge. Er würde seinen verdammten Bruder auslöschen, sowie alle die sich ihm in den Weg stellen würden. Soul wusste nicht wo er anfangen sollte. „Am besten erst meine Fähigkeit kontrollieren können, bevor ich mich um anderen dinge kümmere“, er war weit weg, weg von seinen Geschwistern und weg von seinem alten Leben....Jetzt war er Gefährlich...

2.Kapitel:
 
2.Kapitel:
Man darf keine Gefühle zeigen wenn man stark sein will“
Soul saß auf einem Felsen, seine Gegend genau im Blick, er musste sich stark konzentrieren wenn er es schaffen wollte. Er konzentrierte sich nur auf sich selbst und auf die Energie die seinen Muskulösen Körper durchströmte. Seine Augen begannen wieder zu glühen und da war es wieder, dieses kribbeln in seinen Pfoten. Sein Atem ging schnell, die Augen glühten noch heller. Er merkte wie das Kribbeln in seinen Pfote verschwand, die Erde begann leicht zu beben. Er hört ein lautes Geräusch, es hörte sich an wie ein knacken. Er sah vor sich auf den Boden, ein Riss hatte sich gebildet und er sah grüne Flammen in dem Riss. „Seit wann sind flammen grün?“, er könnte lange darüber grübeln, aber das tat er nicht. Neugierig ging er an dem Riss entlang, überall sah er gleich aus, was sich in dem Riss befand konnte man nicht sehen, da sich darin die Grüne Flammen befanden. Er hörte ein Rauschen, es hörte sich an wie ein Fluss, aber ihm erschien wieder diese Katze. „Was soll ich jetzt machen?“, fragte Soul mit einer kalten Stimme und einem finsteren Blick. Die Katze schwieg aber dann sagte sie.“Wenn die Zeit reif ist wirst du es wissen, Soul.“, die Stimme der Katze war ein flüstern, aber es hörte sich geheimnisvoll an. „Nein, du wirst es mir jetzt sagen!“, Soul ließ seine Langen Kralle ein und ausfahren. Die Schnurrhaare der Katze zuckten amüsiert dann löste sich sich langsam auf. „Komm sofort zurück!“, er brüllte so laut das fast ihm selbst die Ohren geplatzt wären, wütend peitschte sein Schweif hin und her. „Soll ich vielleicht in diesen Riss springen?“, als er so überlegte könnte das möglich sein, es könnte aber auch sein das er stirbt. Aber einen versuch war es wärt, aber nur einen. Soul drehte sich um und sah den riss noch einmal hinab, es ging sehr tief runter, einen Boden konnte man nicht sehen. Er nahm all seinen Mut zusammen und sprang in den Riss hinein. Statt lange zu fallen, wie von Soul erwartet, fand er sich in einer riesigen Höhle wieder. Es war Dunkel und er musste seine Augen erst an diese Dunkelheit gewöhnen. Er hörte Katzen schreien, sie schrien vor Schmerz. Als er sich so umsah viel ihm auf das überall getrocknetes Blut war, er fand das nicht ungewöhnlich. Er setzte ein Kaltes Lächeln auf und ging weiter. Die Höhle wurde immer schmaler bis es nur noch ein Durchgang war, der Durchgang endete in einer kleineren Höhle, in dieser Höhle gab es viele weitere Gänge, er wusste nicht wo lang er gehen sollte. In der Mitte der kleinen Höhle war ein riesiger Berg aus Knochen. Er wollte sich diesen Berg genauer ansehen und als er näher kam merkte er das es Katzen Knochen waren. Er kletterte den Berg hinauf und als er oben angekommen war strahlte grünes Licht durch die Höhle. Er wollte grade wieder hinunter klettern als eine Stimme ertönte. „Soul? Bist du es wirklich?“, die Stimme hallte durch die Höhle. „Wer will das wissen?!“ Soul's Stimme war kalt und finster. Er hörte wie eine Katze den Knochenberg hinauf kletterte, als sie oben war drehte Soul sich zu der fremden Katze um. „Wer bisst du?“, knurrte Soul, als er die fremde Katze musterte erkannte er das es ein Kater war. „Ich bin Dark, ich warte schon solange auf dich“, die Stimme von Dark war ebenfalls finster. Bevor Soul seinen Mund öffnen konnte um etwas zu sagen sprach Dark schon weiter: „Du musst mich wieder ins leben berufen, dann kann ich dir helfen!“, aus seiner Stimme hörte er heraus das Dark es ernst meinte. „Na gut, aber denk daran, du musst jeden Tag töten“, knurrte Soul zurück, sein Blick war finster. Er begann sich zu konzentrieren, seine Augen glühten, mit den Gedanken war er bei Dark. Er schloss kurz die Augen und als er sie wieder öffnete begann die Gestalt von Dark bereits sich aufzulösen. Als er Dark so ansah, der dankbar blinzelte, überlegte er wie er wohl wieder hier wegkommen würde. Als Dark vollkommen verschwunden war sprang Soul mit einem Satz von dem Knochenberg. Jetzt musste er seinen Instinkten vertrauen, er sah sich um es gab von hier aus 10 Gänge, aber wenn er jeden abgehen würde, würde das viel zu viel zeit kosten. Er musste direkt den richtigen Gang nehmen, aber welcher war das nur? Er wurde aus seinen gedanken gerissen weil die Stimme von Dark ertönte: „Folge meiner Stimme!“, die Stimme von Dark kam aus dem 2 Gang der rechts von Soul war. Langsam folgte er der Stimme, am ende des Gangs sah er ein hell leuchtendes grünes Licht. Er begann zu sprinten und ehe er sich versah stand er dort von wo er in den Riss gesprungen war. Dark wartete bereits ungeduldig auf ihn. „Da bist du ja endlich!“, seine Stimme war kalt. „Was machen wir jetzt“, fragte Dark weiter. „Meinen Bruder, Hale, suchen.“, Soul erinnerte sich noch genau daran, jeder seiner Geschwister war seinen eigenen Weg gegangen, jetzt musste sie Hale finden....
(Für die die es nicht Lesen Können xD)
2.Kapitel:
„Man darf keine Gefühle zeigen wenn man stark sein will“
Soul saß auf einem Felsen, seine Gegend genau im Blick, er musste sich stark konzentrieren wenn er es schaffen wollte. Er konzentrierte sich nur auf sich selbst und auf die Energie die seinen Muskulösen Körper durchströmte. Seine Augen begannen wieder zu glühen und da war es wieder, dieses kribbeln in seinen Pfoten. Sein Atem ging schnell, die Augen glühten noch heller. Er merkte wie das Kribbeln in seinen Pfote verschwand, die Erde begann leicht zu beben. Er hört ein lautes Geräusch, es hörte sich an wie ein knacken. Er sah vor sich auf den Boden, ein Riss hatte sich gebildet und er sah grüne Flammen in dem Riss. „Seit wann sind flammen grün?“, er könnte lange darüber grübeln, aber das tat er nicht. Neugierig ging er an dem Riss entlang, überall sah er gleich aus, was sich in dem Riss befand konnte man nicht sehen, da sich darin die Grüne Flammen befanden. Er hörte ein Rauschen, es hörte sich an wie ein Fluss, aber ihm erschien wieder diese Katze. „Was soll ich jetzt machen?“, fragte Soul mit einer kalten Stimme und einem finsteren Blick. Die Katze schwieg aber dann sagte sie.“Wenn die Zeit reif ist wirst du es wissen, Soul.“, die Stimme der Katze war ein flüstern, aber es hörte sich geheimnisvoll an. „Nein, du wirst es mir jetzt sagen!“, Soul ließ seine Langen Kralle ein und ausfahren. Die Schnurrhaare der Katze zuckten amüsiert dann löste sich sich langsam auf. „Komm sofort zurück!“, er brüllte so laut das fast ihm selbst die Ohren geplatzt wären, wütend peitschte sein Schweif hin und her. „Soll ich vielleicht in diesen Riss springen?“, als er so überlegte könnte das möglich sein, es könnte aber auch sein das er stirbt. Aber einen versuch war es wärt, aber nur einen. Soul drehte sich um und sah den riss noch einmal hinab, es ging sehr tief runter, einen Boden konnte man nicht sehen. Er nahm all seinen Mut zusammen und sprang in den Riss hinein. Statt lange zu fallen, wie von Soul erwartet, fand er sich in einer riesigen Höhle wieder. Es war Dunkel und er musste seine Augen erst an diese Dunkelheit gewöhnen. Er hörte Katzen schreien, sie schrien vor Schmerz. Als er sich so umsah viel ihm auf das überall getrocknetes Blut war, er fand das nicht ungewöhnlich. Er setzte ein Kaltes Lächeln auf und ging weiter. Die Höhle wurde immer schmaler bis es nur noch ein Durchgang war, der Durchgang endete in einer kleineren Höhle, in dieser Höhle gab es viele weitere Gänge, er wusste nicht wo lang er gehen sollte. In der Mitte der kleinen Höhle war ein riesiger Berg aus Knochen. Er wollte sich diesen Berg genauer ansehen und als er näher kam merkte er das es Katzen Knochen waren. Er kletterte den Berg hinauf und als er oben angekommen war strahlte grünes Licht durch die Höhle. Er wollte grade wieder hinunter klettern als eine Stimme ertönte. „Soul? Bist du es wirklich?“, die Stimme hallte durch die Höhle. „Wer will das wissen?!“ Soul's Stimme war kalt und finster. Er hörte wie eine Katze den Knochenberg hinauf kletterte, als sie oben war drehte Soul sich zu der fremden Katze um. „Wer bisst du?“, knurrte Soul, als er die fremde Katze musterte erkannte er das es ein Kater war. „Ich bin Dark, ich warte schon solange auf dich“, die Stimme von Dark war ebenfalls finster. Bevor Soul seinen Mund öffnen konnte um etwas zu sagen sprach Dark schon weiter: „Du musst mich wieder ins leben berufen, dann kann ich dir helfen!“, aus seiner Stimme hörte er heraus das Dark es ernst meinte.     „Na gut, aber denk daran, du musst jeden Tag töten“, knurrte Soul zurück, sein Blick war finster. Er begann sich zu konzentrieren, seine Augen glühten, mit den Gedanken war er bei Dark. Er schloss kurz die Augen und als er sie wieder öffnete begann die Gestalt von Dark bereits sich aufzulösen. Als er Dark so ansah, der dankbar blinzelte, überlegte er wie er wohl wieder hier wegkommen würde. Als Dark vollkommen verschwunden war sprang Soul mit einem Satz von dem Knochenberg. Jetzt musste er seinen Instinkten vertrauen, er sah sich um es gab von hier aus 10 Gänge, aber wenn er jeden abgehen würde, würde das viel zu viel zeit kosten. Er musste direkt den richtigen Gang nehmen, aber welcher war das nur? Er wurde aus seinen gedanken gerissen weil die Stimme von Dark ertönte: „Folge meiner Stimme!“, die Stimme von Dark kam aus dem 2 Gang der rechts von Soul war. Langsam folgte er der Stimme, am ende des Gangs sah er ein hell leuchtendes grünes Licht. Er begann zu sprinten und ehe er sich versah stand er dort von wo er in den Riss gesprungen war. Dark wartete bereits ungeduldig auf ihn. „Da bist du ja endlich!“, seine Stimme war kalt. „Was machen wir jetzt“, fragte Dark weiter. „Meinen Bruder, Hale, suchen.“, Soul erinnerte sich noch genau daran, jeder seiner Geschwister war seinen eigenen Weg gegangen, jetzt musste sie Hale finden....

3.Kapitel:
 
3.Kapitel:
Wer die Augen verschließt und die Arme weit öffnet, wird nicht finden wonach er sucht“
Even streckte sich, er hatte mal wieder verschlafen. Er wollte Spirit finden um sich an ihm zu Rächen. Spirit war ein Freund aus Even's Vergangenheit, doch Even hasste ihn jetzt abgrundtief, weil er damals in Rose verliebt gewesen war, doch Spirit hatte sie ihm weggenommen, jetzt wollte er mit ihm abrechnen. Aber es würde eine Herausforderung sein den Kater zu finden. Even stand auf und fing an los zu sprinten, er musste den Wald in großen Vierecken absuchen. Als erstes würde er in dem Gebiet suchen wo die meisten Streuner sich aufhielten, vielleicht würde er sogar Spirit dort finden. Um zu dem Ort zu gelangen musste er ein Risiko eingehen, er musste mitten durch den Zweibeinerort. Als Even am Zweibeinerort angekommen war blickte er sich unsicher um. „Soll ich wirklich weitergehen?“, fragte sich der braune im Stillen. Nein, er würde das schaffen, er war nicht schwach. Vorsichtig eine Pfote vor die andere setzend begab er sich in den Zweibeinerort. Er ging an einem Gartenzaun entlang, überall stank es nach Hauskätzchen und er fand eine frische Duftspur von einem Hund, das bedeutete er könnte jederzeit wieder zurück kommen. Jetzt musste Even noch mehr aufpassen, auf den Hund, die Zweibeiner und auf Dumme Hauskätzchen. Nach ein paar Minuten war er etwa in der Mitte des Zweibeinerortes angekommen. Hier waren viele Gärten, bevor Even weitergehen konnte hörte er eine Stimme. „Hey, Wer bist denn du Ich habe dich hier noch nie gesehen!“, die Stimme der Katze war freundlich und Even konnte heraushören das es eine Kätzin war. Grade wollte er fauchen 'Ich bin kein Hauskätzchen', aber als er sich umdrehte hatte er Schmetterlinge im Bauch. Das war die schönste Kätzin die Even je gesehen hatte! Sie war Schlank, hatte Sandfarbenes fast Gelbliches Fell und Ihre Augen, sie hatten so einen wunderschönen Blauton! Even war fast zu schüchtern etwas zu sagen, deshalb stotterte er: „Hallo...Ich...Ich...bin..Even“, ihre beiden Blicke trafen sich. „Ich bin Sun!“, miaute die Kätzin. „Bist du neu hier?“, aber als Sun ihn so ansah sah er nicht wie eine Hauskatze aus. „Nein, ich bin ein Einzelläufer“, miaute Even, sonst war er Gemein und Böse aber zu ihr war er einfach nur...Nett. „Ein Einzelläufer? Was ist das?“, fragte sie. „Einzelläufer sind Katzen die Alleine Leben, nicht bei Zweibeinern oder in einem Clan.“, antwortete er freundlich. „Was ist ein Clan?“, fragte sie weiter, ihre Augen funkelten neugierig. Even seufzte leise. „Ein Clan ist eine Gemeinschaft von Katzen, es Gibt einen Anführer, er hat das sagen, einen 2.Anführer er unterstützt den Anführer bei seinen Aufgaben. Und es gibt noch einen Heiler und dessen Schüler, was sie tun kannst du dir ja sicher denken. Dann gibt es noch Schüler und Krieger, Schüler werden zu Kriegern ausgebildet, sie lernen Jagen und Kämpfen. Krieger, sind bereits fertig ausgebildet. Es gibt auch Älteste, sie sind Krieger die zu Alt sind um noch als Krieger tätig zu sein, oft erzählen sie Jungen Geschichten. Und dann gibt es noch die Königinnen, das sind Kätzinnen die Junge erwarten oder aufziehen.“, als Even endlich fertig war konnte er erstmal durchatmen. „Wow“, die Augen von Sun funkelten interessiert. Even überlegte ob er sie fragen sollte ob sie ihn begleiten will, mehr als nein sagen konnte sie ja nicht. „Willst du mich vielleicht begleiten? Ich will einen alten freund von mir suchen.“, seine Stimme war freundlich und er sah sie bittend an. Sie überlegte kurz dann nickte sie: „Gerne!“, sie wartete darauf was Even jetzt wohl sagen würde. „Dann komm“, hauchte er ihr sanft in ihr rechtes Ohr. Even begann langsam los zu laufen, dann fing er an zu sprinte. Sun folgte ihm. Even fand das Sun für ein Hauskätzchen außergewöhnlich schnell rennen konnte, nach ein paar Minuten hielt sie sogar sein Tempo stand. „Wow“, dachte er während er fast gegen einen Baum gerannt wäre, weil er Sun angesehen hatte. Sie hatte den Zweibeinerort bereit verlassen, weil sie die ganze Zeit über gesprintet waren brauchten beide eine Pause. Es dämmerte bereit, heute Nacht müssten sie wohl nah an dem Zweibeinerort übernachten müsse, Even gefiel das gar nicht, aber Sun schien kein Problem damit zu haben. Natürlich hatte sie kein Problem damit, sie war das ja gewöhnt. Even starrte Sun die ganze Zeit lang an, und sie sah ihn an. „Du Sun...Ich mag dich sehr“, hauchte er sanft. „Ich dich auch...“, miaute sie sanft zurück. Even konnte sein Glück kaum fassen, also war es doch Liebe auf den ersten Blick. „Ich leg mich schlafen“, miaute Sun. Sie kuschelte sich an Even und schloss die Augen. Ehe sich Even versah war sie auch schon eingeschlafen. Even saß noch eine weile dort dann war auch er müde, er kuschelte sich eng an sie und schloss die Augen. Es war bereits stockfinster als Even endlich einschlief, er hatte das ungute Gefühl das etwas schlimmes passieren würde...
(Für die die es nicht lesen können xD)
3.Kapitel:
„Wer die Augen verschließt und die Arme weit öffnet, wird nicht finden wonach er sucht“
Even streckte sich, er hatte mal wieder verschlafen. Er wollte Spirit finden um sich an ihm zu Rächen. Spirit war ein Freund aus Even's Vergangenheit, doch Even hasste ihn jetzt abgrundtief, weil er damals in Rose verliebt gewesen war, doch Spirit hatte sie ihm weggenommen, jetzt wollte er mit ihm abrechnen. Aber es würde eine Herausforderung sein den Kater zu finden. Even stand auf und fing an los zu sprinten, er musste den Wald in großen Vierecken absuchen. Als erstes würde er in dem Gebiet suchen wo die meisten Streuner sich aufhielten, vielleicht würde er sogar Spirit dort finden. Um zu dem Ort zu gelangen musste er ein Risiko eingehen, er musste mitten durch den Zweibeinerort. Als Even am Zweibeinerort angekommen war blickte er sich unsicher um. „Soll ich wirklich weitergehen?“, fragte sich der braune im Stillen. Nein, er würde das schaffen, er war nicht schwach. Vorsichtig eine Pfote vor die andere setzend begab er sich in den Zweibeinerort. Er ging an einem Gartenzaun entlang, überall stank es nach Hauskätzchen und er fand eine frische Duftspur von einem Hund, das bedeutete er könnte jederzeit wieder zurück kommen. Jetzt musste Even noch mehr aufpassen, auf den Hund, die Zweibeiner und auf Dumme Hauskätzchen. Nach ein paar Minuten war er etwa in der Mitte des Zweibeinerortes angekommen. Hier waren viele Gärten, bevor Even weitergehen konnte hörte er eine Stimme. „Hey, Wer bist denn du Ich habe dich hier noch nie gesehen!“, die Stimme der Katze war freundlich und Even konnte heraushören das es eine Kätzin war. Grade wollte er fauchen 'Ich bin kein Hauskätzchen', aber als er sich umdrehte hatte er Schmetterlinge im Bauch. Das war die schönste Kätzin die Even je gesehen hatte! Sie war Schlank, hatte Sandfarbenes fast Gelbliches Fell und Ihre Augen, sie hatten so einen wunderschönen Blauton! Even war fast zu schüchtern etwas zu sagen, deshalb stotterte er: „Hallo...Ich...Ich...bin..Even“, ihre beiden Blicke trafen sich. „Ich bin Sun!“, miaute die Kätzin. „Bist du neu hier?“, aber als Sun ihn so ansah sah er nicht wie eine Hauskatze aus. „Nein, ich bin ein Einzelläufer“, miaute Even, sonst war er Gemein und Böse aber zu ihr war er einfach nur...Nett. „Ein Einzelläufer? Was ist das?“, fragte sie. „Einzelläufer sind Katzen die Alleine Leben, nicht bei Zweibeinern oder in einem Clan.“, antwortete er freundlich. „Was ist ein Clan?“, fragte sie weiter, ihre Augen funkelten neugierig. Even seufzte leise. „Ein Clan ist eine Gemeinschaft von Katzen, es Gibt einen Anführer, er hat das sagen, einen 2.Anführer er unterstützt den Anführer bei seinen Aufgaben. Und es gibt noch einen Heiler und dessen Schüler, was sie tun kannst du dir ja sicher denken. Dann gibt es noch Schüler und Krieger, Schüler werden zu Kriegern ausgebildet, sie lernen Jagen und Kämpfen. Krieger, sind bereits fertig ausgebildet. Es gibt auch Älteste, sie sind Krieger die zu Alt sind um noch als Krieger tätig zu sein, oft erzählen sie Jungen Geschichten. Und dann gibt es noch die Königinnen, das sind Kätzinnen die Junge erwarten oder aufziehen.“, als Even endlich fertig war konnte er erstmal durchatmen. „Wow“, die Augen von Sun funkelten interessiert. Even überlegte ob er sie fragen sollte ob sie ihn begleiten will, mehr als nein sagen konnte sie ja nicht. „Willst du mich vielleicht begleiten? Ich will einen alten freund von mir suchen.“, seine Stimme war freundlich und er sah sie bittend an. Sie überlegte kurz dann nickte sie: „Gerne!“, sie wartete darauf was Even jetzt wohl sagen würde. „Dann komm“, hauchte er ihr sanft in ihr rechtes Ohr. Even begann langsam los zu laufen, dann fing er an zu sprinte. Sun folgte ihm. Even fand das Sun für ein Hauskätzchen außergewöhnlich schnell rennen konnte, nach ein paar Minuten hielt sie sogar sein Tempo stand. „Wow“, dachte er während er fast gegen einen Baum gerannt wäre, weil er Sun angesehen hatte. Sie hatte den Zweibeinerort bereit verlassen, weil sie die ganze Zeit über gesprintet waren brauchten beide eine Pause. Es dämmerte bereit, heute Nacht müssten sie wohl nah an dem Zweibeinerort übernachten müsse, Even gefiel das gar nicht, aber Sun schien kein Problem damit zu haben. Natürlich hatte sie kein Problem damit, sie war das ja gewöhnt. Even starrte Sun die ganze Zeit lang an, und sie sah ihn an. „Du Sun...Ich mag dich sehr“, hauchte er sanft. „Ich dich auch...“, miaute sie sanft zurück. Even konnte sein Glück kaum fassen, also war es doch Liebe auf den ersten Blick. „Ich leg mich schlafen“, miaute Sun. Sie kuschelte sich an Even und schloss die Augen. Ehe sich Even versah war sie auch schon eingeschlafen. Even saß noch eine weile dort dann war auch er müde, er kuschelte sich eng an sie und schloss die Augen. Es war bereits stockfinster als Even endlich einschlief, er hatte das ungute Gefühl das etwas schlimmes passieren würde...

LG Hale =)


Zuletzt von Hale am 26.09.13 0:36 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Blütenhertz
Junges

Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 18.09.13

RPG Charaktere
Hauptkatze:
Geschlecht:
Nebencharaktere:

BeitragThema: Re: ~Warriors~   25.09.13 2:21

Ich habe es ja schon gelesen, und finde es wie schon vor kurzem gesagt super!! ^-^
Das würde auch sicher ein tolles Forum werden! ^-^
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Hale
Junges

Anzahl der Beiträge : 49
Anmeldedatum : 17.09.13
Alter : 16
Ort : Dreh dich nicht um!...

RPG Charaktere
Hauptkatze: Hale
Geschlecht: ♂
Nebencharaktere: Funkelpfote

BeitragThema: Re: ~Warriors~   25.09.13 19:53

^^
Ich überlege auch damit ein Forum zu machen aber ich müsste viel planen und mir ein paar Leute suchen die mir helfen xD Razz 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Blütenhertz
Junges

Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 18.09.13

RPG Charaktere
Hauptkatze:
Geschlecht:
Nebencharaktere:

BeitragThema: Re: ~Warriors~   26.09.13 1:46

Das stimmt auch wieder... Ich kenne mich da nicht so aus, aber ich kann mir vorstellen wie viel Arbeit das ist. ^-^
Aber trotzdem super Story! *-*
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Donnersturm
Zweiter Anführer

Anzahl der Beiträge : 429
Anmeldedatum : 09.03.13
Alter : 17
Ort : Da, wo ich mich zu Hause fühle

RPG Charaktere
Hauptkatze: Donnersturm
Geschlecht: ♀
Nebencharaktere: Blitzplez

BeitragThema: Re: ~Warriors~   26.09.13 3:31

wirklich
super story
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Hale
Junges

Anzahl der Beiträge : 49
Anmeldedatum : 17.09.13
Alter : 16
Ort : Dreh dich nicht um!...

RPG Charaktere
Hauptkatze: Hale
Geschlecht: ♂
Nebencharaktere: Funkelpfote

BeitragThema: Re: ~Warriors~   26.09.13 19:49

Danke Razz  *_*
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

Gesponserte Inhalte



BeitragThema: Re: ~Warriors~   

Nach oben Nach unten
 

~Warriors~

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» Wild Warriors
» Forgotten Warriors
» True Warriors RPG
» Special Warriors
» The destiny of The warriors

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
LichtClan :: Kreativbereich :: Geschichten-